Cyberattace auf Banken – ist „Mr. Robot” im wirklichen Leben angekommen?

Nachdem unbekannte Hacker bereits am Freitag bei der russischen Zentralbank offenbar einen Millionenbetrag gestohlen haben, sind nun angeblich weitere Cyberattacken auf russische Banken geplant. Für Montag, den 5. Dezember, geplante Angriffe sollten das russische Finanzsystem destabilisieren. Diesen Cyberangriff auf eine Reihe größerer Geldhäuser hätte zudem eine Welle von Falschmeldungen in sozialen Netzwerken begleiten sollen, die von einer Krise im Bankensystem, Insolvenzen und dem Entzug von Lizenzen handeln sollen. Nach FSB (Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation)-Angaben sollten bei der Attacke auch massenhaft gefälschte SMS an russische Bankkunden verschickt werden.

Diese Ereignisse ähneln thematisch den Szenen aus der, in der IT-Branche beliebten, Hacker-Serie „Mr. Robot“.

Die Serie erzählt von Elliot, einem talentierten Hacker mit Persönlichkeitsstörungen.
Er arbeitet bei einer IT-Sicherheitsfirma, als er die Möglichkeit bekommt sich „Mr. Robot“ und der Hacker-Gruppe „fsociety“ anzuschließen.
Diese Gruppen wollen mit gezielten Angriffen auf die Datensysteme des weltweit größten Konzernes „E Corp“ das globale Finanzsystem zum Einsturz bringen und somit alle Menschen von ihren Schulden befreien. Alle Kredite und alle Hypotheken sollen mit einem Mal ausgelöscht werden. Das Ziel wäre somit das größte Hack der Menschheitsgeschichte.
Die Serie „Mr. Robot“ zeigt prinzipiell anschaulich, was Hacken ist. Der Zuschauer muss sich mit Kali, Bruteforce, Tor, DDoS auseinandersetzen. Im Serienvordergrund steht natürlich das Ziel, dass auch Nicht-Informatiker in der Lage sind der Unterhaltungsserie zu folgen.

Die steigende Anzahl der Hacker-Angriffe auf Unternehmen, wie jetzt gerade in Russland, zeigen, dass die in der Serie dargestellten Szenarien auch im echten Leben vorkommen können. Hacker haben sich von einer Subkultur, die niemand so richtig ernst genommen hat, in die Spitzengruppe der Bedrohungsrelevanzen vorgearbeitet.
Die zunehmende Vernetzung in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Cloud Computing, Smartphone-Apps, Online-Banking sowie in der „privaten“ Welt, die süchtig nach Social Media ist, macht anfällig für Manipulationen und Hackerangriffe.
Hacker im Jahr 2016 haben vielfältige Motive. Die  Serie „Mr. Robot“ vermittelt ein anschauliches Gefühl für das, was gerade passiert.

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*